Dienstag, 12. November 2013

Meine Lesemonate September und Oktober 2013

Pünktlich wie immer *hust* folgen nun meine Lesemonate September und Oktober. Der Herbst hat mich zwar in Lesestimmung versetzt, meine Lehrer aber in Panik. Diese Kombination verträgt sich nicht gut mit dem Blog - weswegen es hier auch einige Zeit still war. Jetzt bin ich nach einer Rezension wieder hier (mein schlechtes Gewissen ist so einfach am besten zu besiegen) und liefere euch eine "qualifizierte und fundierte Meinung über das Gelesene". Danke, Herr Geschichtslehrer, für dieses sprachlich wohlklingende Zitat!


Statistik für den September:
Gelesene Bücher: 2
Gelesene Seiten: 865
Angefangene Bücher: 1
Neue Bücher: 3

Zu den gelesenen Büchern:



Ein bewegender Roman, der abwechseln in der Gegenwart und in der Vergangenheit spielt und an traumhafte Orte in Schottland und Russland führt. Eine lebendige Geschichte die zudem noch beeindruckende Charaktere und einige Informationen zu den historischen Hintergründen bereit hält, runden das Buch für mich ab. Bis auf wenige langsame Stellen hätte ich das Buch gerne in einem Rutsch durchgelesen. Zur Rezension.
4 Punkte!



 Dieses Buch lässt sich mit einem Wort beschreiben: romantisch. Die Liebesgeschichte zwischen der 25-jährigen Abigail und Ben ist klischeehaft, bietet jedoch nach dem ersten Drittel großen Unterhaltungswert. Eine Geschichte voller Hochs und Tiefs, nicht komplett vorhersehbar und einfach nur herzergreifend. Was will man von einem Liebesroman mehr?
4 Punkte!
 
(Das Englisch ist, wenn man sich bereits öfter mit längeren englischen Texten beschäftigt hat, leicht zu verstehen.)



Statistik für den Oktober:

Gelesene Bücher: 4
Angefangene Bücher: 1
Gelesene Seiten: 1766
Neue Bücher: 4

Zu den gelesenen Büchern:


 Obwohl dieses eigensinnige Märchen mittlerweile so etwas wie Kultstatus erhalten hat, konnte es mich nicht überzeugen. Das Fatale daran: Ich kann nicht einmal sagen warum. Die einzigen Gründe die mir einfallen wollen sind, nun ja, mein Geschmack oder die Stimmung in der ich war. Die Fantasy-Geschichte und der Humor konnten mich nicht packen. Nur wenige Stellen waren überzeugend. Ich habe tagelang unmotiviert vor dem Buch gehockt und wollte einfach nicht weiterlesen. Jeder muss wohl, wie bei jedem Buch, selbst entscheiden, wie er es beurteilt!
3 Punkte!



Düstere Stimmung, Herzklopfen vor lauter Spannung und Romantik sowie eine ordentliche Portion Verwirrung sind die Zutaten für diesen außergewöhnlichen Roman. Bettina Belitz bietet dem Leser hier eine aufregende Mischung aus Psychothrillerelementen, einer kleinen Liebesgeschichte, Freundschaft und Tiefgang. Dabei nimmt sie sich keineswegs zu viel vor, sondern setzt diese Geschichte so packend um, dass ich beim draußen wütenden Sturm zusammengezuckt bin und mit Linna mitgelitten habe. Zur Rezension.
5 Punkte!




Hinter dieser unscheinbaren Aufmachung steckt ein liebenswerter und ungewöhnlicher Frauenroman: Honey ist 16, Waise und versucht einen heruntergekommenen Freizeitpark zu retten. Die einzige Chance ihr altes Leben festzuhalten, scheint die Hollywood-Karriere ihrer Cousine zu sein, die jedoch schnell zum aufregenden Experiment für Honey selbst wird!
Das Buch bietet einen tieferen Einblick in Honeys schwierige Lebensverhältnisse und ihre sture und oft anstrengende Persönlichkeit. Doch wer SEP kennt weiß, dass solche Protagonisten zur Strategie gehören. - Die Liebesgeschichte gerät so ganz schnell in den Hintergrund.
4 Punkte!



Alle Worte für dieses Buch erscheinen mir zu oberflächlich. Sie könnten nie ausdrücken wie tief mich Augustus und Hazel bewegt haben und wie ich hier verzweifelt nach Worten suche, die sie nicht enttäuschen würden. So streiche ich mutig aus dem letzten Absatz und neu und hoffnungsvoll gleich mit, den das ist nun wirklich kompletter Schwachsinn. An Krebs ist nichts hoffnungsgebend, ganz gleich wie grandios John Green schreiben kann. Mein Schreibstil, ähnlich einer Bleiente, unfähig meine Gefühle zu transportieren, ist schlechter als der von Augustus. Und so bleibe ich wortlos und lasse die leeren Zeilen  bewundernd sprechen.
5 Punkte!


Diese Sprachlosigkeit ist noch nicht von mir abgefallen und so hoffe ich, dass vielleicht ihr mir Worte zuspielen könnt, die treffender sind als meine Gedanken!


Eure Anni

Kommentare:

  1. Hachja, "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" *-* Ein so tolles Buch <3

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr schöne Übersicht - mit den kurzen Statements bekommt auch direkt einen Eindruck, wie dir das Buch jeweils gefallen hat - finde ich klasse. Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Bei der Schicksal ist ein mieser Verräter musste ich echt losheulen aber echt ein schönes Buch :)
    http://bowsandfairytales.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Danke für jedes einzelne liebe Kommentar! Anni