Mittwoch, 10. Oktober 2012

Rezension...Gegensätze ziehen sich aus von Kerstin Gier

Die Autorin:

1995 begann die zu dieser Zeit nicht wirklich ausgelastete Diplom-Pädagogin mit dem Schreiben. Seither hat Kerstin Gier zahlreiche Frauen- und Liebesromane verfasst, die allesamt von ihren Leserinnen mit Begeisterung aufgenommen werden. Gleich die erste Veröffentlichung, "Männer und andere Katastrophen", wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. 2005 wurde Kerstin Giers Buch "Ein unmoralisches Sonderangebot" mit dem DeLiA-Literaturpreis als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres ausgezeichnet. Besonderer Beliebtheit erfreut sich auch die humorvolle Reihe rund um die "Mütter-Mafia". Unterbeschäftigung wie in der Zeit vor der Schriftstellerei hat die Autorin vermutlich länger nicht mehr erlebt.
(Quelle: amazon.de)

Inhalt:

Mit der Boutique Pumps und Pomps kann sich die "Mütter-Mafia", die kreative Gegenbewegung zu allen Super-Muttis, bald alle Träume selbst erfüllen. Hier gibt es nicht nur traumhafte Stilettos, wunderschöne Stiefel und köstlichen Cappuccino, sondern auch die besten Tipps in Herzensangelegenheiten. Und die kann Constanze, genannt "Die Patin", selber gut gebrauchen. Denn die Zukunftspläne ihrer ganz großen Liebe Anton passen leider so gar nicht zu ihren eigenen ... Ein wunderbarer und urkomischer Roman über den alltäglichen Wahnsinn, Mutter zu sein, über schöne Schuhe und andere Herzensangelegenheiten.

Reihe:

1. Die Mütter-Mafia
2. Die Patin
3. Gegensätze ziehen sich aus
4. Die Mütter-Mafia and Friends
(Zusatzband: "In Wahrheit wird viel mehr gelogen")

Daten im Überblick:

Broschur:
Autor: Kerstin Gier
Originaltitel: -
ISBN: 3404159063
Erschienen: 2009
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 288
Preis: 7,99€ (amazon)








Eigene Meinung:


Constance und ihre Freundinnen haben wieder reichlich zu tun, denn sie möchten ihren Schuhladen Pumps und Pomps eröffnen – da können die Super-Mamis in ihrem Internetforum noch so sehr lästern. Doch auch in ihrem Privatleben geht es chaotisch zu. Antons Tochter Emily scheint tiefe Abneigung für sie zu empfinden und auch Anton hat sich gegen sie verschworen. Er will ihre Eltern kennen lernen. Kein Problem, würden ihre Eltern nicht auch einen Drogenjunkie noch als zu gut für sie ansehen…

Kerstin Gier konnte mich in diesem Buch erneut durch ihren tollen Schreibstil und ihren Humor überzeugen. Trotzdem kann es doch nicht an mein Lieblingsbuch von ihr heranreichen („In Wahrheit wird viel mehr gelogen“ – Zur Rezension.).

Um diesen Frauenroman genießen zu können muss man die anderen beiden Bände der Mütter-Mafia-Reihe nicht notwendig kennen. Die Charaktere lernt man trotzdem so intensiv kennen, dass sie ein bisschen wie Freunde werden und man nicht das Gefühl hat, als würden Erfahrungen aus den anderen Büchern fehlen. Die Erzählung um Constance mit der etwas unsicheren Beziehung zwischen Anton und ihr wird in diesem Buch abgeschlossen, sodass „Gegensätze ziehen sich aus“ als Einzelband angesehen werden kann.

Aufgelockert wird die Handlung durch Tipps der Mütter-Mafia in der Rubrik „Fragen Sie die Patin“, die natürlich nicht allzu ernst zu nehmen sind. Die Fragen und Antworten sind teilweise sehr skurril und haben mich meistens zum Schmunzeln gebracht. Und wer immer schon mal die Geheimnisse der Kindererziehung ergründen wollte, muss dieses Buch einfach aufschlagen! Die Gegenspieler der Mütter-Mafia, die Super-Muttis, regen in ihren Chateinträgen unfreiwillig die Lachmuskeln an. Durch diese beiden Aspekte wird die Handlung noch mal aufgelockert, sodass ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen entsteht.

Kerstin Gier hat hier genau die richtigen Zwischentöne gefunden. Vieles ist natürlich skurril und an einigen Stellen überzogen, trotzdem sind solche Situationen im Alltag vorzustellen. Obwohl das Buch in erster Linie gut unterhält, gibt es auch Gespräche oder Situationen die ernste Themen ansprechen. Dadurch wirkt das Buch glaubwürdiger und rutscht nicht ins lachhafte ab.

Übrigens: auch das Nachwort nicht vergessen zu lesen!

FAZIT

Man muss die beiden ersten Bände nicht kennen, um auch bei diesem Buch laut zu lachen und sich prima unterhalten zu fühlen. Die Geschichte entspricht ganz Kerstin Giers Humor und hat dennoch ein paar ernste Untertöne, die Constances Leben nur noch realer machen.
Ein Buch für alle Kerstin Gier Fans und die, die es noch werden wollen! Trotzdem nicht die Höchstpunktzahl, da mir „In Wahrheit wird viel mehr gelogen“ (Rezension vorhanden) noch besser gefallen hat!  

4/5 Punkte


Kommentare:

  1. Ein Award für dich *-*
    http://schattenbuecher.blogspot.de/2012/10/und-noch-mehr-awards.html

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch steht auch daheim in meinem Regal. Leider muss ich noch warten, bis ich den ersten Band habe, dann kann ich aber richtig anfangen :)
    Nach deiner Rezension freue ich mich schon richtig darauf!

    Vielleicht kannst du auch mal bei mir vorbei schauen? :) Ich würde mich sehr freuen!
    http://good-books-never-end.blogspot.de/

    Alles Liebe, Jule

    AntwortenLöschen

Danke für jedes einzelne liebe Kommentar! Anni