Sonntag, 18. März 2012

Rezension...Der Tag, an dem Marilyn starb von Donna Milner

Die Autorin

Donna Milner ist bekannt als kanadische Autorin. Ihr Debütroman »River« wurde ein internationaler Erfolg und in zahlreiche Sprachen übersetzt. Mittlerweile hat sich Milner ausschließlich dem Schreiben verschrieben und bereits ihren weiten Roman »Der Tag, an dem Marilyn starb« veröffentlicht. Zusammen mit ihrem Mann lebt sie im kanadischen Bundesstaat British Columbia.
(Quelle: lovelybooks.de)

Inhalt

Ist es Zufall, dass Lucy Coulter am selben Tag stirbt wie Marilyn Monroe? Der 5. August 1962 jedenfalls ist für ihre Familie ein tragischer Tag. Warum musste die junge Frau auf so mysteriöse Weise ums Leben kommen? Doch ihr Tod zwingt ihren Mann Howard auch, sich endlich der Antwort auf eine Frage zu stellen: Warum hat er ihr all die Jahre nie die Wahrheit über seine Vergangenheit gesagt?

Daten im Überblick:

Taschenbuch:
Autor: Donna Milner
Originaltitel: The Promise of Rain
ISBN: 3492272118
Seiten: 400
Verlag: Piper Taschenbuch
Auflage: Juni 2011
Preis: 9,95 €




Eigene Meinung:

„Der Tag, an dem Marilyn starb“ ist für mich ein Buch, dass sich um grob gesagt, drei Themen dreht. Zuerst geht es in dem Buch natürlich um den Tod von Lucy Coulter. Sie ist Mutter von drei Kindern, Frankie, Christopher und Ethie. Und da der Tod von ihr sehr überraschend kommt und auf eine für sie sehr ungewöhnliche Weise, ist dass erstmal unbegreiflich für die Familie. Es handelt sich bei dem Buch aber keineswegs um einen Krimi, da von vornherein feststeht, dass ihr Tod ein Unfall war. Es wird für die Familie aber noch schwerer, weil Vater Howard sich noch mehr zurück zieht, als er es zu Lucys Lebzeiten getan hat. Dies hängt mit seinem Geheimnis zusammen. Und in dem Geheimnis, dass sich um den 2. Weltkrieg dreht, liegt das zweite (für mich) große Thema dieses Familienromans.

Das dritte Thema ist eventuell ein Nebenthema, welches das Down-Syndrom behandelt. Denn Christopher bzw. Kipper hat diese Krankheit und muss immer wieder mit Vorurteilen kämpfen und sich seinen Platz in der Welt erst verdienen.  

Donna Milner hat sich in ihrem Roman keineswegs zu viel vorgenommen, sondern konnte die Probleme sehr authentisch vermitteln. Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich, sie leben wirklich, denn sie haben alle eine Vergangenheit die mehr oder weniger zur Sprache kommt und die auch relevant ist für die Handlung.

Der Roman wird aus der Sicht von Ethie, Lucys Tochter, geschildert. Sie ist beim Tod ihrer Mutter erst elf Jahre alt und kümmert sich immer um ihren älteren Bruder Kipper. Die Geschichte im Jahr 1962 wird allerdings durch Rückblenden aus Howards Sicht unterbrochen, in denen er vom 2. Weltkrieg berichtet. So lichtet sich das Geheimnis allmählich. Es bleibt bis zum Ende des letzten Rückblicks nicht erschließbar, was passiert ist und wieso Howard bis heute solche schrecklichen Erinnerungen hat. Beide Erzählungen werden zum Schluss zusammengeführt.

Aufgrund dieser schwierigen Themen, ist das Buch natürlich etwas bedrückend, auch traurig, macht aber auch Hoffnung. Und besonders das Ende des Buches finde ich wunderschön gewählt und bildet meiner Meinung nach einen tollen Abschluss zu einer mitreißenden Geschichte.

Den Titel des Werkes finde ich schön, aber da das Buch so gar nichts mit Marilyn Monroe zu tun hat, ist es für mich nur schwer erschließbar, warum gerade dieser Titel gewählt wurde. Dagegen finde ich den englischen Titel „The Promise of Rain“ (Deutsch: „Das Versprechen des Regens“) viel schöner. Denn im Buch bekommt Regen tatsächlich eine besondere Bedeutung. Auch das Englische Cover finde ich schöner, dass deutsche schneidet aber auch nicht viel schlechter ab.

FAZIT

Bei meiner Punktevergabe musste ich kurz überlegen, weil ich mir nicht ganz sicher war ob 5 Punkte angebracht sind. Aber aufgrund des herrlichen Endes, habe ich mich doch für 5 Punkte entschieden. Auch so hat die Geschichte eigentlich alles: Liebenswerte Figuren die man sofort ins Herz schließt, Themen die jeden von uns interessieren sollten, einen Schreibstil dem man gerne Seite für Seite folgt und Emotionen freisetzt. Und auch der Spannungsbogen kommt nicht zum Erliegen. 

 5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Das klingt ja toll... Das schreib ich mir gleich auf die Wunschliste :)

    Sehr schöne und vor allem überzeugende Rezi :*

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Rezi. Gefällt mir gut, dass du die Schwerpunkte vorstellst und deine Meinung dazu nennst. Ich werde es mir gleich näher anschauen ^^ und wünsche dir noch einen schönen Sonntag-Abend. LG

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön :)
    Dann ist ja gut, die Prüfung ist jetzt endlich vorbei, das heißt ich kann endlich wieder ordentlich bloggen und die ganzen Blog Updates lesen die ich verpasst hab, damit werd ich heute wohl meinen Abend verbringen :)
    Dir auch noch viel Spaß beim lesen :)
    Liebe Grüße ;)

    AntwortenLöschen
  4. Deine Rezension gefällt mir sehr gut habe bis jetzt von dem Buch noch nichts gehört aber hört sich wirklich gut an. Das Buch wandert auf meine Wunschliste
    LG Mara

    AntwortenLöschen

Danke für jedes einzelne liebe Kommentar! Anni