Freitag, 6. April 2012

Lesestatistik für den März

Die Statistik kommt recht spät, aber wie ich in meinem letzten Post angemerkt hatte, war ich im Urlaub. Es hat zum Glück nicht ganz so viel geregnet und wenn doch, dann sind wir in der Baumannshöhle oder in Goslar rumgestapft.
Und, wo war ich? ;)
Das war jetzt nicht mehr ganz so spannend, denn ich habe es ja in meinem letzten "Osterferien!!" Post bereits geschrieben. Die Auflösung hat vier Buchstaben und lautet Harz. So....

Jetzt aber zu der Statistik.

Gelesene Bücher: 4
Gekaufte Bücher: 6 (3 davon habe ich euch noch nicht "gebeichtet")
Gelesene Seiten: 1879
Gelesene Seiten pro Tag: 61

Zu den Büchern...

1. Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater (424 Seiten)



Leider hing ich an diesem Buch recht lange fest - das lag aber definitv an mir, nicht am Buch. Sam und Grace sind mir ans Herz gewachsen und ich habe dieses Buch richtig lieb gewonnen. Das ein Hauptteil des Lesevergnügens, der Spannung einzig von den Gefühlen und der ruhigen Atmosphäre lebt und nicht etwa von der Handlung, hat mir richtig klasse gefallen. Darum bekam das Buch von mir auch 5 Punkte.
Zur (Kurz)Rezension.

2. Der Tag, an dem Marilyn starb von Donna Milner (400 Seiten)



Es steht in vollkommenen Kontrast zu "Nach dem Sommer". Keine Fantasy, keine ruhige Liebesgeschichte. Stattdessen Krieg, Trauer und trotzdem viel Liebe. Gerade deswegen habe ich auch diesem Buch 5 Punkte verliehen.
Zur Rezension.





3. Der Zauber der ersten Seite von Laurence Cosse (464 Seiten)

Bei diesem Buch teilen sich wohl die Meinungen - für einige war der Schreibstil zu gewöhnungsbedürftig, für andere ein Buch, dass endlich zeigt, welchen Platz Literatur in unserem Leben hat (oder haben sollte). Ich fand dieses Buch wundervoll. Vom Schreibstil bis zur Idee, den Charakteren und dem Schluss fand ich es gelungen. Teils habe ich gelesen, dass man mit offenen Fragen zurückgelassen wurde. Das wurde auch ich, aber da ich mir während des Lesens eine Theorie zurecht gelegt habe, hat mich das nicht weiter gestört. Und da hier von einer unbekannten Person erzählt wird, wäre es reichlich komisch, wenn sich alle Fragen klären würden. Daher auch hier 5 Punkte.
Zur Rezension.

4. Jane Eyre von Charlotte Bronte (591 Seiten) 

Ein Klassiker der mich voll überzeugen konnte. Ich liebe den Schreibstil von Charlotte Bronte - denn der ist auf jeden Fall nicht so schwer zu verstehen wie Goethes "Faust" oder ähnliche Werke. Durch die hohe Seitenzahl, habe ich natürlich etwas länger gebraucht (in anderen Ausgaben hat "Jane Eyre" bis zu 700 Seiten). Gerne würde ich noch mehr von Jane Eyre aus der Feder Brontes lesen, da diese aber schon 1855 gestorben ist, lässt sich das wohl nicht mehr realisieren. Die Punktzahl lasse ich hier noch offen, da die Rezension noch aussteht.


Da ich so viele unterschiedliche Bücher gelesen habe, die ich allesamt mit  Sternen bis eventuell 4,5 bewerten kann, gibt es diesen Monat natürlich keinen Top oder Flop.

Euch noch einen schönen Abend und hoffentlich freie Tage

Eure Anni

Kommentare:

  1. Schöne Bücher hast du im März gelesen. :) Ich bin gespannt auf die Rezi zu Jane Eyre.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde deine Buchauswahl auch sehr schön :) Ich bin total gespannt, was du zu Jane Eyre sagst. :)

    LG

    PS: Ich freue mich, dass dir meine Rezension zu Jane Eyre gefallen hat :)

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Bücher *_* Mir gefallen die Cover total :)

    AntwortenLöschen

Danke für jedes einzelne liebe Kommentar! Anni