Freitag, 27. April 2012

Rezension... Finding Sky von Joss Stirling

Die Autorin:

Die Autorin Joss Stirling sudierte Anglistik in Cambridge.
Schon immer war sie begeistert davon, dass es im Leben mehr gibt, als das, was man mit dem bloßen Auge sehen kann.
Für ihren Roman "Finding Sky" recherchierte sie durch eine ausgedehnte USA Reise von den Rocky Mountains bis Las Vegas.
Ihre Homepage HIER

Inhalt:

Dazu sei gesagt, dass ich die Inhaltsangabe z.B. bei Lovelybooks, nicht gut finde, weil sie zu viel vorweg nimmt. Diese Inhaltsangabe findet ihr im Buch und natürlich auch auf anderen Internetseiten.

Wie es sich anfühlt, die Außenseiterin zu sein, die Fremde, weiß Sky Bright nur allzu gut. Mit gemischten Gefühlen kommt sie nach ihrem Umzug in die neue Schule. Doch an der Wrickenridge High wird sie unerwartet herzlich aufgenommen und findet schneller Anschluss als gedacht. Nur einer bleibt unnahbar: Zed Benedict, der mit seiner mysteriös-coolen Ausstrahlung und seinem Zorn Lehrer wie Mitschüler gleichermaßen einschüchtert. Auch Sky. Trotzdem geht ihr der attraktive Junge nicht mehr aus dem Sinn. Und dann hört sie seine Stimme - direkt in ihrem Kopf ...

Die Reihe:

Die Reihe wird nicht mit Sky und Zed als Hauptfiguren fortgesetzt, sondern mit seinen  sechs Brüdern. Band 2 über Phoenix und Yves, Band 3 über Crystal und Xav. Ich finde es im übrigen auch eine sehr schöne Idee die Reihe so fortzusetzen, weil ich auch der Meinung bin das über Sky und Zed eigentlich alles gesagt ist.

1. Finding Sky
2. Stealing Phoenix
3. Seeking Crystal



Daten im Überblick: 

Hardcover: 
Autorin: Joss Stirling
Originaltitel: Finding Sky
ISBN: 9783423760478
Seiten: 464
Verlag: dtv
Preis: 16,95€
Eigene Meinung:

Sky zieht mit ihren Adoptiveltern in das amerikanische Wrickenridge, eine kleine Stadt in den Rocky Mountains. Sie muss sich erst einmal an die amerikanische Highschool gewöhnen, schließlich ist sie eine waschechte Tee trinkende Britin die von Ski fahren so gar nichts versteht. Dort läuft ihr auch Zed Benedict über den Weg, einer der Bad Boys, der niemanden an sich ranlässt und der trotzdem Schwarm aller Mädchen ist. Bald schon geschieht ungewöhnliches. Sky glaubt verrückt zu werden. Aber ist es vielleicht wirklich passiert – die Stimme in ihrem Kopf?

Was sich auf den ersten Blick als romantisch und süß erweist, bietet viel mehr Abgründe als zunächst gedacht. Sky lebt nicht ohne Grund bei ihren Adoptiveltern. Sie kann sich nicht mehr daran erinnern was mit ihr in der Vergangenheit geschehen ist, weder wer ihre Eltern sind, noch warum sie alle im Stich gelassen haben. Sie bleibt sich selbst verschlossen, hat immer Angst vor zu viel Nähe. „Liebe tut weh“. Immer.

Und genau darum könnte sie sich auch nie in Zed Benedict verlieben, auch weil er ein Bad Boy ist, der nur mit ihren Gefühlen spielt und sie benutzt.  

In diesem Buch geht es, so viel sei verraten, nicht um Vampire, Feen oder Zauberer. Was an diesem Buch Fantasy ist, möchte ich nicht so vorweg nehmen. Bezeichnet werden einige Personen in diesem Buch aber als „Savants“. Die kennt auch Wikipedia, als Menschen mit außergewöhnlichen Begabungen…

Die Autorin hat, das merkt man schnell an allen Charakteren, sich sehr viel Mühe bei der Ausarbeitung gegeben. So stellt sich Sky die Personen in Stresssituationen einfach als Comicfiguren vor, was bei mir einiges Schmunzeln ausgelöst hat. Jeder besitzt seine vielleicht nicht so typischen oder rumhaften Eigenschaften. Joss Stirling spiegelt diese mit einem einfachen und tollen Schreibstil wieder, durch den ich mich bereits jetzt auf die beiden Folgebände freue.
 
Romantik kommt in dem Buch natürlich auch nicht zu kurz, ist aber an genau den richtigen Stellen eingesetzt worden. Das wichtigste ist jedoch, dass diese Romantik der Handlung zwar hilft, sie aber nicht entscheidend vorantreibt.

Neben diesen unterschiedlichen Emotionen, ist es vor allem ein konstanter Spannungsbogen der das Buch zu einem absoluten Page Turner macht. Die Handlung wird ständig vorangetrieben, überstürzt sich aber auch nicht. Dabei kommt es schon sehr früh zu dem ersten zu lösenden Problem. Das richtige Wort um dieses Buch zu beschreiben ist geheimnisvoll, schließlich weiß man (fast) nie was auf der nächsten Seite wartet. Durch Zed, Skys Vergangenheit, Sky selbst und ein Verbrechen hat die Autorin aber auch wirklich reichlich Stoff um den Leser zu fesseln. Das Ende überrascht vielleicht nicht vollkommen, blieb aber trotzdem spannend und erfüllte auch sonst alle meine Wünsche.
FAZIT
Hier ist also in Anlehnung an den Buchtitel „Finding Sky“ vor allem die Frage: Wer sucht hier wen? Sucht Sky sich selber? Zed sie? Oder ist doch jemand ganz anderes hinter ihr her? In dem Buch habe ich auf jeden Fall schon einen Page Turner mit ganz viel Spannung, der richtigen Dosis Romantik und sympathischen Charakteren gefunden. Ein tolles Jugendbuch!

5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Schöne Rezension! Ich möchte es möglichst bald mal lesen und bin schon sehr gespannt :D

    AntwortenLöschen
  2. Oh eine tolle Rezi - das Buch klingt wirklich toll. Ich habe mir eine Leseprobe und zwei Postkarten (habe dazu einen Post geschrieben ^^) mitgenommen, die das gleiche Design haben...vielleicht kommt es dann auch die in die nähere Auswahl...hm... ;)
    Bin aber auch schon auf deine Meinung zu dem Buch von Steve Mosby gespannt, da mich das erste Buch (Schwarze Blumen) welches ich von ihm gelesen hatte, begeistert hat - auch wenn er nicht an Tess Gerritsen heranreicht, wie ich gerade merke - sie schreibt einfach unglaublich!
    Ich wünsche dir ein schönes, sonniges Wochenende, LG Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezension, das Buch hört sich gut an! :)

    LG
    Lydia

    AntwortenLöschen
  4. Danke für deinen lieben Kommentar!
    Ehrlich sein ist online viel einfacher ;)

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch liegt hier schon auf dem SuB, ich freue mich schon sehr darauf, es zu lesen. Deine Rezension hilft dem Verlangen grade noch weiter zu wachsen ;o)

    Liebe Grüße
    Marleen

    AntwortenLöschen

Danke für jedes einzelne liebe Kommentar! Anni