Sonntag, 29. Januar 2012

Rezension...Plötzlich Fee - Sommernacht von Julie Kagawa

Die Autorin:

Julie Kagawa wurde in Sacramento, Kalifornien geboren. Im Alter von neun Jahren zog ihre Familie mit ihr nach Hawaii. Bereits in der Schule begann sie mit dem Schreiben von Geschichten und deren Illustration. Neben dem Schreiben verbrachte mindestens genauso viel Zeit mit dem lesen von Büchern, da sie als Jugendliche eher eine Einzelgängerin war. Nach der Schule arbeitete sie dann als Hundetrainerin und Buchhändlerin. Ihr deutschsprachiges Debüt "Plötzlich Fee - Sommernacht" erschien im März 2011 und stellt den Auftakt einer voraussichtlich vierteiligen Reihe für Jugendliche und junge Erwachsene dar. Julie Kagawa lebt mit ihrer Familie in Louisville, USA.

Inhalt:

Mit sechzehn beginnt eine magische Zeit sagt man. Es warten dunkle Geheimnisse auf dich, und du findest endlich die wahre Liebe.
Sie haben Recht.
Mein Name ist Meghan Chase, ich lebe in Loisiana, bin sechzehn Jahre alt und seit gestern bin ich ... plötzlich Fee.

Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Daten im Überblick:

Autor: Julie Kagawa
Originaltitel: The Iron King
ISBN: 9783453267213
Seiten: 495
Verlag: Heyne Verlag
Auflage: 3. Auflage
Preis: 16,99 €




Eigene Meinung:

„Sommernacht“ von Julie Kagawa hat mich gleich als ich den Klappentext gelesen habe, an ein bekanntes Märchen erinnert – die Schneekönigin von Hans Christian Andersen. Und tatsächlich musste ich an einigen Stellen noch mal an diesen Erstgedanken denken.
Das Cover sieht natürlich wahnsinnig schön aus. Wie auch an den Nachfolgebänden erkennbar ist das Cover in den jeweiligen Farben der Jahreszeit gestaltet.

Meghan Chase ist ein Mädchen das sich selbst nicht besonders hübsch findet, eher Außenseiter ist und nur einen wahren Freund hat. Sie gerät ab und zu mit ihren Eltern in Streit und liebt ihren kleinen Bruder abgöttisch. Doch ihr normales Leben ändert sich als sie 16 Jahre alt wird – denn plötzlich passieren seltsame Dinge.

Der Klappentext im Buch lässt sehr viel Romantik vermuten und gleichzeitig sehr viel Spannung. Die Spannung war gegeben, dadurch das Meghan Chase von einer Herausforderung in die nächste stolpert. Dabei begegnen ihr viele Feenwesen, die oft nichts Gutes wollen. Und wer Gut und Böse ist erfährt man oft zu spät…  Diese Feenwesen entsprechen mit ihren spitzen Ohren zwar den Klischees, aber dafür schafft die Vielfalt der Zauberwesen einen Ausgleich. Einige Wesen haben mich an andere geschichten erinnert, so gab es eine Katze die ich mir immer als jene aus „Alice im Wunderland“ vorgestellt habe. Für Meghan ist es nicht leicht in der Welt der Feen, schließlich hat sie bis vor kurzem nicht einmal daran geglaubt und ist noch sehr unerfahren.

Die Romantik kommt dagegen etwas zu kurz. Doch wenn sie vorhanden war, dann war es wunderbar romantisch beschrieben und ließ mich ein bisschen schmachten.

Die Charaktere waren mir alle sympathisch. Meghan reagiert in den Situationen genauso wie ich es wahrscheinlich getan hätte. Es ist schön, dass sie selbst nicht mehr weiß als der Leser und sich auf ebenso neuem Territorium im Nimmernie begibt wie ich.
Ash wird als leicht arroganter, gut aussehender und eiskalter Prinz des Winterreichs vorgestellt. Im Laufe des Buches gibt es bei ihm eine kleine Veränderung, die mir teilweise zu hastig vorkam.

Der Schreibstil von Julie Kagawa ist einfach aber sehr bildlich und lässt sich schnell und flüssig lesen.
Das Ende hätte ich mir romantischer gewünscht, gerade weil Ash am Ende eine Veränderung durchmacht – Leider scheint es für mich so, als wollte die Autorin uns einen erneut eiskalten unberechenbaren Prinz Ash zeigen. Zudem ist das Ende relativ offen gehalten, was aber nicht schlimm ist, da es der erste Band der „Plötzlich Fee“ - Reihe ist.
FAZIT

Das Buch bringt einige neue Ideen mit sich, ist aber nichts außergewöhnliches. Ein bisschen Romantik, Spannung und sympathische Figuren machen es zu einem Lesevergnügen. Durch mir zu hastige Charakterveränderungen und nicht gänzlich neue Ideen gefühlte 4 Punkte.

4/5 Punkte

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension, Anni. Ich hab 4,5 Punkte für das Buch vergeben. Also ziemlich ähnlich. :)

    AntwortenLöschen
  2. Hi,
    tolle Rezi. Ich bin noch ziemlich unentschlossen, ob ich mir das Buch holen soll...wahrscheinlich wird es erstmal "Zeitenzauber" (fand die Leseprobe toll, die ich in meiner Groß-Sammlung - siehe mein Post - mitgenommen habe ^^)
    LG und einen schönen Sonntag-Abend

    AntwortenLöschen

Danke für jedes einzelne liebe Kommentar! Anni