Dienstag, 17. Juli 2012

Rezension...Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl von Stehenie Meyer

Die Autorin:

Stephenie Meyer wurde als zweites von fünf Kindern am 24. Dezember 1973 in Connecticut geboren. Seit ihrem dritten Lebensjahr lebt sie in Phoenix, Arizona. Dort wohnt sie zusammen mit ihrem Ehemann und ihren drei Kindern. Berühmt wurde sie durch ihren Debütroman "Biss zum Morgengrauen" (2005) und die nachfolgenden Bände. Die Reihe wurde mit Robert Patterson und Kristen Stewart verfilmt.

Inhalt:

Ein Blick auf die dunkle Seite von Bellas und Edwards Welt - Bree Tanner ist eine der neugeborenen Vampire, die Victoria im dritten Band, "Bis(s) zum Abendrot", zu einem dunklen Zweck erschafft. Bree schildert ihre Reise mit der Armee Neugeborener, die aufgebrochen ist, um Bella Swan und die Cullens zu vernichten ... Liebe, Furcht und unheilvolle Entscheidungen prägen vom ersten Augenblick an das kurze zweite Leben der Bree Tanner.
(amazon.de)

Reihe:
1. Biss zum Morgengrauen
2. Biss zur Mittagsstunde
3. Biss zum Abendrot
4. Biss zum Ende der Nacht
Zusatzband: Biss zum ersten Sonnenstrahl


Daten im Überblick:

Gebundene Ausgabe:

Autor: Stephenie Meyer
Vollständiger Titel: Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl - Das kurze 
                                 zweite Leben der Bree Tanner
Originaltitel: The Short Second Life of Bree Tanner
Erschienen: 2010
Verlag: Carlsen
Seiten: 208
Preis: 15,90 €




Eigene Meinung:

Bree ist erst vor wenigen Tagen erschaffen worden. Freunde hat sie keine, denn echte Freundschaft gibt es in ihrer Gruppe nicht. Doch dann hilft Diego ihr plötzlich zu jagen, ist nett. Zusammen stellen sie ihr zweites Leben in Frage, und damit auch den Grund, warum es sie gibt. Kommen sie dadurch einem Geheimnis auf die Spur? Ist Diego Brees Freund oder ihr Feind?

„Biss zum ersten Sonnenstrahl“ ist der Zusatzband der Biss-Tetralogie. Kennt man die Biss-Bücher nicht, kann es eventuell schwierig werden, sich in einem so kurzen Zeitraum in das Buch einzufinden. Sollte das Lesen der anderen Bände schon einige Zeit zurückliegen, so wie bei mir, ist das wohl eher förderlich für das Buch. Sonst könnte die Handlung an einigen Stellen schnell langweilen und zudem die Spannung mindern.

Durch die wenige Seitenzahl und den flüssigen Schreibstil von Stephenie Meyer ist das Buch schnell gelesen. Trotz dieses begrenzten Zeitraums bleiben einige besondere Charaktere im Kopf. Wie zum Beispiel der Jungvampir, der von allen nur „Freaky Fred“ genannt wird. Er besitzt die Fähigkeit sich vor allen anderen abzuschirmen. Sie ekeln sich so sehr vor ihm, dass ihnen übel wird sobald sie auch nur in seine Richtung schauen.

Es wird sogar ein bisschen romantisch, wenngleich natürlich im Vordergrund steht, wie die Jungvampire leben. Dies hat Stephenie Meyer auch glaubwürdig dargestellt, es deckt natürlich die Logik aus den anderen Biss-Romanen ab. Zusätzlich gibt es aber auch noch einige neue Fakten, da das Leben der unkontrollierten Jungvampire noch nie so genau beleuchtet wurde.

Bree hat zwar keine ungewöhnlichen Fähigkeiten, ist aber im Gegensatz zu anderen neu erschaffenen Vampiren recht „umgänglich“ und will nicht alles und jeden in Stücke reißen. Wie die Geschichte endet ist bereits in „Bis(s) zum Abendrot“ festgehalten. Wer sich nicht mehr genau erinnert und es etwas spannender haben möchte, sollte das Vorwort von Stephenie Meyer erst zum Schluss lesen. Darin erklärt sie auch, warum sie überhaupt noch diesen Zusatzband geschrieben hat.

FAZIT

Der Zusatzband bietet einen guten Einblick in die Welt der Jungvampire, die in Seattle ihr Unwesen treiben und nahezu unkontrolliert sind. Bree ist eine sympathische Protagonistin, die alles ganz genau beobachtet und beginnt, sich Fragen über ihr neues „Leben“ zu stellen...
Für alle Bis(s) Fans durchaus interessant, aber kein Lesemuss.

4/5 Punkten

Kommentare:

  1. Also...ich bin ja schon ein Twighlight - Fan aber das Buch konnte mich nicht überzeugen. Ich könnte dem Buch wirklich höchstens (!!!) 2 von 5 Punkten geben. Ich fand es einfach enttäuschend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück hat jeder eine andere Sicht auf Bücher :) Hast du dazu eine Rezension geschrieben?
      Habe einfach schon schlechtere Bücher gelesen, zudem waren meine Erwartungen niedrig ;)

      LG Anni

      Löschen
  2. Ich fand das Buch auch ganz gut. Ich hatte es auch schnell durchgelesen aber wie du schon oben geschrieben hast. Es ist auch irgendwie kein Lesemuss. ;)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Die Biss-Reihe ist bei mir schon ein paar Jahre her... Der Zusatzband hat mich bisher auch nicht wirklich interessiert, trotzdem liegt er seit kurzem auf meinem SuB. Bin bei einer Bestellung von Rebuy drüber gestolpert und habe es mitbestellt. Bin schon gespannt drauf ;-)
    Danke für die tolle Rezi und liebe Grüße aus dem Lesetagebuch...

    Chrissy

    AntwortenLöschen

Danke für jedes einzelne liebe Kommentar! Anni